Qualzucht Hund?

Hunde, welche gesund und munter sind, können ohne Probleme rennen, toben, spielen, schnüffeln und sich ihres Lebens erfreuen.
Jetzt gibt es allerdings einige Rassen, welche körperliche Einschränkung verschiedener Art haben und die Probleme ihnen die Lebensqualität deutlich einschränkt.

1. Brachyzephale Rasen
S.g. brachycephale Rassen (alle Rassen mit kurzer Nase, großen Augen und kleinem Kopf) haben sehr oft Probleme beim Atmen. Sie röcheln beim Atmen, weil die Form des Kopfes ein normales Atmen leider nicht mehr möglich macht. Sie sind schnell außer Puste, können nicht so lange und ausgiebig rennen und toben wie ihre Hundekumpels. Nicht nur beim normalen Atmen sind diese Tiere eingeschränkt, sondern auch bei der liebsten Hundebeschäftigung: dem Schnüffeln. Das Röcheln ist weder normal noch rassetypisch, eher behandlungsbedürftig.

Weitere Probleme sind:
– Die Augen sind zu groß gezüchtet worden und bei nahezu allen brachycephalen Rassen kann es passieren, dass ein Auge regelrecht herausfällt. Dies kommt bestimmt nicht regelmäßig und häufig vor, dennoch sollte man die Möglichkeit im Hinterkopf behalten.

2. Übertypisierung
Alles was zu sehr ins Extreme gezüchtet wurde, kann nicht gesund sein. Der extrem lange Rücken eines Bassets, der hinten „tiefergelegte“ deutsche Schäferhund, der Hund mit so viel Fell, dass er ohne Kühlung schon bei frühlingshaften Temperaturen einen Hitzschlag bekommt, ein Collie, der aufgrund von Fellbergen beim Schwimmen untergehen würde, zu groß, zu klein, zu viele Falten, zu lange Ohren, Rassen mit desaströsen Hüften, Ellenbogen und Wirbelsäulen.
Die Liste ließe sich endlos fortführen.

Es soll bitte nicht der Eindruck entstehen, dass ich etwas gegen die oben beispielhaft genannten Hunderassen irgendeine Abneigung hätte. Es sind Hunde, die man einfach oft mit diesen Beschwerden antrifft.

Der Käufer hat die „Macht“ nur bei Züchtern zu kaufen, die ihre Rassehunde so züchten, dass ihnen ein Leben ohne Atemnot oder ständiger Krankheit möglich ist.
So können wir als Welpenkäufer etwas dafür tun, dass die Rassen, die eh schon gesundheitliche Probleme haben, wieder so gezüchtet werden, dass ihnen ein ganz normales und glückliches Hundeleben möglich gemacht wird. Zum Vergleich eignen sich meistens Rassehundbilder von vor 100 Jahren um zu verdeutlichen wie z.B. die Nasen von Boxer, Mops und Co und der Körperbau eines Schäferhundes einmal aussah.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar